Aktuelles

Aktuelle Forschungsprojekte

2020-2024: Understanding Youth Participation and Media literacy in Digital Dialogue Spaces (Norwegischer Forschungsfonds): https://uni.oslomet.no/u-youpa

2021-2022: Digi@Socialwork: Soziale Dienstleistungen im Zeitalter der Digitalisierung (Arbeit 4.0; AK Steiermark): https://digital-at-socialwork.uni-graz.at

2020-2021: Digi@Homework: Herausforderungen und Potenziale von verteiltem Arbeiten (Arbeit 4.0; AK Steiermark): https://www.fh-joanneum.at/projekt/digiwork

2019-2021 NoHate@WebStyria (Zukunftsfonds, Land Steiermark): https://nohate-webstyria.uni-graz.at

2018-2020: Digi@Work – Auswirkungen und Potenziale digitaler Mediennutzung aus der Perspektive steirischer Arbeitnehmer_innen und Arbeitgeber_innen (Zukunftsfonds, Land Steiermark): https://digital-at-work.uni-graz.at

Aktuelle / Wichtige Publikationen

Sabine Klinger, Andrea Mayr & Sackl-Sharif, Susanne (2022). Digitalisierung der Handlungspraxis in der Sozialen Arbeit. Kontrastierungen nach Angebotsstrukturen und Zielgruppen [69 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 23(2), Art. 14, doi.org/10.17169/fqs-22.2.3851.

Susanne Sackl-Sharif (2021). The Dark Side of Blogging: Digital Metal Communities and Metal Influencers. In: Metal Music Studies, 7(2), S. 237-255. doi.org/10.1386/mms_00047_1

Gregor Fischer, Clara Millner, Sonja Radkohl & Susanne Sackl-Sharif (2021). Online Hate Speech – Empfehlungen aus der Praxis und den Rechts- und Medienwissenschaften. In: G. Fischer, C. Millner & S. Radkohl (Hg.), Online Hate Speech. Perspektiven aus Praxis, Rechts- und Medienwissenschaften. Wien: NWV Verlag, S. 265-284. doi.org/10.37942/9783708313863

Susanne Sackl-Sharif, Gregor Fischer-Lessiak, Eva Goldgruber & Sonja Radkohl (2020). The Public-Private Dichotomy and Online Hate Speech: Communication Studies and Legal Perspectives. In: I-LanD Journal. Identity, Language and Diversity, 2020(2), S. 10-29. doi.org/10.26379/IL2020002_002

Gerlinde Malli & Susanne Sackl-Sharif (2015). Researching One’s Own Field. Interaction Dynamics and Methodological Challenges in the Context of Higher Education Research [47 paragraphs]. In: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16(1), Art. 11, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1501111.

Susanne Sackl-Sharif (2015). Gender – Metal – Videoclips. Eine qualitative Rezeptionsstudie. Opladen/Berlin/Toronto: Budrich UniPress Ltd.

Diss Cover

Was verstehen Metalfans eigentlich unter Metal? Wie grenzt sich diese Musikrichtung gegen andere ab? Welche Rolle spielen Genderaspekte dabei, und wie werden sie visuell repräsentiert? Auf der Basis des Feldkonzepts von Pierre Bourdieu wird Metal als globales und lokales Phänomen am Beispiel des Raumes Graz beschrieben. Genderaspekte im Metal werden theoretisch anhand konstruktivistischer Geschlechterkonzepte verortet und die Repräsentation von Genderaspekten in Metal-Videoclips in qualitativen Interviews mit 20 Akteur*innen diskutiert.