Aktuelles

Veranstaltungsorganisation

Vom 26.-27. März 2018 findet in Graz das erste Mal die interdisziplinäre Konferenz „Creative Bodies – Creative Minds“ statt und wird gemeinsam von der Universität Graz, der FH JOANNEUM Graz und der TU Graz organisiert. Die Konferenz richtet sich nicht nur an Wissenschaftler_innen, sondern auch an künstlerisch tätige Personen.

Abstracts können bis zum 30. September 2017 eingereicht werden (creative.bodies@uni-graz.at). Nähere Infos befinden sich auf der Website https://creative-bodies.uni-graz.at/.

 

Aktuelle Vorträge

„The blog is ticking. Zur Bedeutung von Echtzeit in der Notfallkommunikation“; 9. November 2017 (gem. m. E. Goldgruber, J. Ausserhofer, R. Gutounig); Konferenz der Fachgruppe „Digitale Kommunikation“ der DGPuK „Zeiten und Räume digitaler Kommunikation“; 8.-10. November 2017, Stuttgart, Deutschland.

„When the Levee Breaks: Recommendations for Social Media Crisis Communication during Environmental Disasters”; 18. August 2017 (gem. m. E. Goldgruber, J. Ausserhofer, R. Gutounig); NordMedia 2017 „Mediated Realities – Global Challenges”, 17.-19. August 2017, Tampere, Finnland.

„Social Media as a Crisis Communication Arena: Digging into new Communication Spaces“; 4. Juli 2017 (gem. m. E. Goldgruber, J. Ausserhofer, R. Gutounig); 4. European Conference on Social Media, 3.-4. Juli 2017, Vilnius, Litauen.

„Blurring Boundaries: The Role of Social Media During the 2013 Central European Floods in Austria“; 30. Juni 2017 (gem. m. E. Goldgruber, J. Ausserhofer, R. Gutounig); Conference on Communication and Environment, 29. Juni-2. Juli 2017, Leicester, Großbritannien.

„Zwischen Produktivität und Überlastung: Digitale Mediennutzung und ihre Folgen für Arbeitnehmer_innen und Unternehmen“; 23. Mai 2017 (gem. m. R. Gutounig, S. Klinger, R. Rauter, S. Dennerlein), Denkwerkstätte Graz 2017 „Intensivierung und Verteilung der Arbeit“, 22.-23. Mai 2017, FH JOANNEUM Graz/Universität Graz.

 

Aktuelle / Wichtige Publikationen

Eva Goldgruber, Susanne Sackl-Sharif, Robert Gutounig & Julian Ausserhofer (2017). „Social Media as a crisis communication arena: Digging into new communication spaces”, in: A. Skarzauskiene &  N. Gudeliene (Hg.): Proceedings of the 4th European Conference on Social Media (ECSM), Academic Conferences and Publishing International Limited, S. 115-123.

Gerlinde Malli & Susanne Sackl-Sharif (2015). „Researching One’s Own Field. Interaction Dynamics and Methodological Challenges in the Context of Higher Education Research [47 paragraphs]”, in: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16(1), Art. 11, http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1501111.

Susanne Sackl-Sharif (2015). Gender – Metal – Videoclips. Eine qualitative Rezeptionsstudie. Opladen/Berlin/Toronto: Budrich UniPress Ltd.

Diss Cover

Was verstehen Metalfans eigentlich unter Metal? Wie grenzt sich diese Musikrichtung gegen andere ab? Welche Rolle spielen Genderaspekte dabei, und wie werden sie visuell repräsentiert? Auf der Basis des Feldkonzepts von Pierre Bourdieu wird Metal als globales und lokales Phänomen am Beispiel des Raumes Graz beschrieben. Genderaspekte im Metal werden theoretisch anhand konstruktivistischer Geschlechterkonzepte verortet und die Repräsentation von Genderaspekten in Metal-Videoclips in qualitativen Interviews mit 20 Akteur_innen diskutiert.